Die Schweinehund-Challenge – wie Du 2018 am Ball bleibst

 

Über das Scheitern der guten Vorsätze, was es damit auf sich hat und wie alles besser wird

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Alle Jahre wieder nimmt man sich vor, im neuen Jahr etwas zu verändern – meist etwas, das mit der eigenen Persönlichkeit zu tun hat. Der 01.01 soll DER Stichtag sein, fleißiger zu sein, gesünder zu essen, nicht mehr zu rauchen oder mehr Sport zu machen. Dieser Brauch ist weit verbreitet und jedes Jahr nehmen tausende von Leuten Anlauf, ihre Vorhaben in die Tat umzusetzen. Und die meisten scheitern. Bleibt die Frage nach dem Warum…der 01.01. ist doch ein Tag wie jeder andere. Warum klappt das nicht als Starttag für ein besseres Leben?

Liegt es an uns selbst oder an dem Termin, dass es nichts wird mit den guten Vorsätzen? Wieder mal nichts wird…wie jedes Jahr. Und selbst wenn es klappt, ist es meist nicht nachhaltig. In Fitness-Studios kann man es gut beobachten: die anfängliche Motivation reicht bis in den Februar. Dann werden die Besuche im Studio seltener, weniger intensiv und Frust kommt auf. Bei Outdoor-Sportarten wie Laufen oder Rad fahren geht es meist noch schneller: der erste heftige Wintereinbruch mit Schnee und Eis oder graue Tage mit Dauerregen, lassen das frisch beschaffte Equipment mitsamt den guten Vorsätzen im Schrank verschwinden. Dort bleibt beides dann….meist bis zum Frühling. Zum Erlangen der „Bikini-Figur“ kommen dann gute Vorsätze wieder zum Vorschein…das geht auch ohne den 01.01. Klappt es dann besser?

Die Schweinehundchallenge macht gerade eine Pause. Anmeldung bald wieder möglich!

Hier sind wir wieder bei der Frage: was hält uns davon ab, uns oder etwas zu ändern? Nun, versuchen wir mal das aufzuklären.
1. Neujahrsvorsätze sind biologisch und kulturell verankert: kurz vor dem Neujahrstag werden die Tage länger und man spürt, dass sich etwas verändert. Das neue Jahr kommt auf uns zu und mit ihm die Sorge um die Zukunft. Man braucht also ein Ritual wie das Feuerwerk, um die bösen Geister zu vertreiben, man braucht Wünsche und „Beschwörungen“, damit das neue Jahr gut oder vielleicht sogar besser wird. Das ist nachvollziehbar, hat aber leider oft nichts mit uns persönlich zu tun. Man nimmt sich halt was vor, aber oft nur um es zu tun, nicht weil man es wirklich will.
2. Der zweite Grund warum die guten Vorsätze scheitern: der Kampf gegen den „inneren Schweinehund“ ist nicht leicht zu gewinnen. Überall um uns herum sehen wir, dass es den Leuten nicht gelingt diesen Mistkerl zu besiegen. Also nehmen wir an, dass er wirklich stark sein muss und wir es auch schwer haben werden und gegen ihn durchzusetzen. Ist das so? Stimmt diese Annahme überhaupt? Hat der innere Schweinehund auch Vorsätze für das neue Jahr? Kann man ihn austricksen?
Nachdem wir diese beiden Gründe für ein mögliches Scheitern ausgemacht haben, brauchen wir 2 Schritte, um zum Erfolg zu gelangen:

  1. Nimm Dir also nur etwas vor, das Du wirklich willst. Frage Dich vor dem Fassen des Vorsatzes: will ich das wirklich? Wenn das so ist, kann der 01.01. oder jeder andere Tag Dein Starttermin sein. Warum nicht heute?
  2. Stell Dich DEINEM inneren Schweinehund. Wie stark ist Dein Schweinehund wirklich? Der tut doch nix, der will ja nur spielen, kann man sich doch auch mal denken.

Gute Vorsätze alleine und im Stillen umzusetzen ist immer schwer; ein Zettel am Kühlschrank oder eine Erinnerung auf dem Handy halten nicht lange vor. Der innere Schweinehund tanzt einem dann auf der Nase rum und irgendwann kommt das „ach, jetzt ist es doch auch wieder egal“ und vorbei ist es mit den guten Vorsätzen. Bei der „Schweinehund-Challenge“ wirst Du alle 2 Tage mit einem neuen Schritt konfrontiert und daran erinnert, dass Du den „kleinen Köter“ doch erziehen willst. Das hilft Dir am Ball zu bleiben und fordert den Schweinehund jedes Mal aufs Neue. (Auch wenn ihm das nicht immer gefällt)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Schweinehundchallenge macht gerade eine Pause. Anmeldung bald wieder möglich!

Laufen gibt Auftrieb!

>